Alle anzeigen
Zürich Schweiz Seen

Zürich am Zürichsee

Das Zürich der Zürcher entdecken
Darum Zürich in der Schweiz

Mitten in Europa gelegen, ist Zürich nicht nur die Wirtschafts- und Finanzmetropole der Schweiz, sondern auch eine Stadt mit sehr hoher Lebensqualität, eben eine edle Boutique-Stadt: Hier gibt es alles was dazugehört, aber eben klein und fein. Die weltbekannte Bahnhofstrasse gehört auch heute noch zu den luxuriösesten Einkaufsmeilen der Welt. Und das alles ohne die Natürlichkeit einzubüßen.

Zürich ist auch Avant Garde, kreativ und kulturell.
Nicht nur die Ihnen bekannte «Helvetica»-Schrift, Bircher Müsli und «Züri Gschnätzlets» stammen aus Zürich, sondern auch die berühmten Freitag-Taschen, hergestellt aus gebrauchten Materialien sowie die Kunstbewegung Dada. Die weltweit anerkannte Zürcher Hochschule der Künste sorgt dafür, dass auch heute Dada nicht ausstirbt

Genussvolle Entdeckungen in Zürich
Auch im Essen kreieren sind die Zürcher wirkliche Weltmeister. Und das schon seit der Reformation. Zürcher essen nicht nur Birchermüesli, Zürcher Leckerli, Tirggel Wiedikerli und Züri Fondue. Nein, Zürcher sind eben Kosmopoliten und lieben raffinierte Gerichte aus aller Welt. Trends werden sofort kreativ, genussvoll und nach allen Regeln der Kunst umgesetzt. Das alljährlich im Mai wiederkehrende Festival FOOD ZURICH sorgt für einen kulinarischen Hochgenuss für alle Foodies, Hobbyköche und Gourmets

Geschichte erfahren und Nostalgie erleben
Etwas Toast, etwas Ei, ein bisschen Konfitüre und zuletzt noch ein Rührei mit Speck und ein Bircher Müsli. Gesättigt stürze ich mich ins Getümmel! Zweisam, Dreisam, Vielsam! Wie schön ist es, dass ich Stadterlebnisse mit Menschen teilen kann, die ich mag. Hinter Zürichs berühmten Fassaden stecken überraschende Geschichten. Wenn Steine reden könnten, dann wäre hier sicherlich ein lautes Getuschel. Denn hinter jedem Fenster warten hunderte Geschichten. Es wird getratscht und getuschelt. So manches Lustiges, Lügen und auch Peinliches kommt so ans Tageslicht. Zusammen mit einem Stadtführer erkunde ich neben dem Groß-Münster und historischen Zunfthäusern beispielsweise auch die Exil-Wohnung von Lenin oder Einsteins Lieblingscafé. Wusstest du, so fragt mich Claudia, meine Zürcher-Expertin, dass der „Platzspitz“ einst ein Schießplatz, dass das „Bauschänzli“ ein Teil der Stadtmauer und der Lindenhof die erste Siedlung Zürichs war?

Der Zürichsee. Sanfte Hügel, weit gezogene Ebenen, idyllische Dörfchen und historische Städtchen – eine idyllische Voralpenlandschaft
„Hey Käpt`n…nimmst du mich mit?“ Na, klar komm rauf auf meinen Dampfer. Phhhuuuhhh. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nostalgie pur – das Dampfschiff „Stadt Zürich“. Gebaut 1909 hat es bereits mehr als 113 verlässliche Betriebsjahre auf dem Buckel. Und es fährt noch immer. Eine Schifffahrt ist die ideale Pause zwischen zwei, drei Erkundungen. Der Nostalgieflair und das Charme der alten Lady machen mich total an. So entscheide ich mich heute für eine ganz lange Schifffahrt nach Rapperswil. möglich. Die Perle am oberen Zürichsee. Ein Traum. Die kleinen Gässchen in der mittelalterlichen Altstadt laden zum Bummeln ein. Auf dem Schlosshügel thront das Schloss mit dem Polenmuseum. Von hier habe ich eine bestechende Aussicht über die Stadt und den See. Und was ich nicht wusste. Von Mai bis Oktober schmückten über 16.100 Rosen die sehenswerte Kleinstadt.

Ich will noch mehr Volldampf rund um Zürich erleben?
Immer wieder Sonntag schmeißt der Heizer mächtig viele Kohle in den Ofen. Das noch vor dem ersten Hahnenschrei. Es dauert ziemlich lange bis die Dampflok die Betriebstemperatur erreicht hat. Und die ersten Pufferschläge aus dem Schornstein dröhnen. Kurz nach 10 Uhr. Nicht nur Nostalgie-Fans wie mich, sondern auch Eisenbahn-Enthusiasten und vor allem Familien mit Kindern erfreuen sich an der Dampfzugfahrt. Nach getaner Arbeit gibt es für den Heizer und Lokführer natürlich auch ein Omelett (Rührei) mit Schinken aus dem Dampflok-Feuerschlund. Für die Fahrgäste manchmal sogar ein Grillwürstli. Willst du das erleben? Dann klicke hier und hier

Zürich ist die hektischste Stadt der Schweiz
Wenn ich den Bewohnern andere Schweizer Städte Glauben schenke, dann wollen sie ungern nach Zürich. „De Schnäller isch de Gschwinder“ oder eben in Zürich geht alles etwas hektischer und schneller zu als in anderen Schweizer Städten. Aber die größte Stadt der Schweiz ist die Ruhe selbst. Denn die „Schnelligkeit“ für die die Zürcher in der Schweiz bekannt sind, ist für deutsche Verhältnisse eine entspannte Ruhe und innerliche Gelassenheit – welche ich erstaunlicherweise bereits nach einer gewissen Zeit auch selbst annehme. Die Stadt ist voller Geheimnisse. Diese zu entdecken ist eine ganz tolle Herausforderung. Die Stadt möchte von mir erkundet werden. Sehen und gesehen werden, heißt es in der Bahnhofsstraße. Vielleicht entdecke ich hier auch so manchen Prominente beim Einkaufen. Ich nehme die Herausforderung an. Flaniere „ganz geruhsam“ durch Zürcher. Und wenn mir die Schweizer Großstadt-Hektik ein wenig zu hektisch ist, dann nemme einfach die Seilbahn hinauf zum Felsenegg. Ein gemütlicher Panorama-Spaziergang mit fantastischem Blick über den See und die Stadt führt zum Uetliberg. Hoch über Zürich genieße ich einen wundervollen und neben die Zürcher Spezialitäten

So zum Beispiel das Zürcher Geschnetzelte
Es ist ein kurz sautiertes Kalbfleisch-Gericht in einer Rahmsoße. Mit einer echten Schweizer Rösti dazu schmeckt es einfach nach mehr. Während Rezepte im Schweizer Alpenraum schon im 19 Jahrhundert verbreitet waren, hielt das Zürcher Geschnetzelte erstmals 1947 Einzug in einem Kochbuch. Damals als Gericht aus Kalbfleisch, Weisswein, Rahm und Fleischsoße beschrieben sind aber heute auch Leckereien mit Champignons und Kalbsnieren weit verbreitet. Das ursprüngliche Gericht gilt als typisches Gericht der Zürcher Regionalküche.

Nicht zu vergessen: Nimm deine Trinkflasche mit. Nirgends findet man so viele Trinkwasserbrunnen wie in der Schweiz. Allein in Zürich gibt es über 1200 Brunnen mit Trinkwasser. Und das absolut gratis. Da soll mal einer sagen, dass die Schweiz teuer ist. Eine ordentliche Wasserflasche, die den Inhalt kühl hält, ist also eine gute Investition für deinen Aufenthalt in Zürich.

Züri rollt Velo
Und das Gute zum Schluss! In der Stadt Zürich kannst du dir das ganze Jahr über Fahrräder gratis ausleihen. So geht’s: Ausweis vorzeigen, ein Depot von CHF 20.- hinterlegen und los geht die Fahrt mit einem Fahrrad von „Züri rollt“. Mehr dazu

Wusstest du, dass Bircher Müsli eine Frau vor dem frühen sicheren Tod bewahrt hat? Erfahre hier mehr

Schweiz Zürich
Zürich Zürichsee
Über den Dächern Schweiz Zürich
Zürichsee Nostalgie Dampfschiff
Zürichsee Schweiz
Zürich Limmat
Home
Call Now Button